Schweden: Gott ab Pfingsten nur noch ein “es” – was ist mit Allah?

philosophia perennis

(David Berger) Manche Nachrichten muss man glatt zweimal lesen, um sie zu glauben. So titelte gestern die “Welt”: “Schwedische Protestanten machen Gott zum „Es“”

– und erklärte näher:

“In Schweden sollen Geistliche ab dem kommenden Jahr beim Gottesdienst nur noch geschlechtsneutrale Begriffe verwenden, wenn sie von Gott sprechen.”

Die Regelung soll passenderweise zu Pfingsten in Kraft treten und für alle Mitglieder der 6,1 Millionen Mitglieder umfassenden schwedischen evangelischen Kirche verpflichtend sein.

An einigen Stellen der Kirche regt sich noch ein Rest an Widerstand. Mein Tipp an die Widerständler:

Schweden ist stolz auf seinen Status als Einwanderungsland. In den großen Städten des Landes, Stockholm, Göteborg und Malmö stellen die Muslime in einigen Stadtvierteln mehr als 60% der Bevölkerung, sind also nach den Protestanten die zweit wichtigste religiöse Gruppe in dem Refugees-welcome-Land.

Zugleich betonen die schwedischen Protestanten immer wieder, dass Muslime und Christen an den selben Gott glauben. Wie sie auch dafür…

View original post 49 more words

Advertisements

Polizei sucht Afghanen, die einen zum Christentum konvertierten Landsmann brutal misshandelten

philosophia perennis

Mit Phantombildern sucht die Polizei Berlin zwei Verdächtige nach einer gefährlichen Körperverletzung mit religiösem Hintergrund. Sie sollen nach derzeitigen Erkenntnissen am späten Abend des 11. September 2017, einem Montag, einen afghanischen Flüchtling auf Grund seines christlichen Glaubens in Neukölln attackiert haben und waren anschließend geflüchtet.

Zu den Vorgängen: Gegen 22 Uhr war Ermittlungen zufolge ein 23-Jähriger in der Nähe vom S- und U-Bahnhof Neukölln unterwegs und telefonierte dabei. Plötzlich seien zwei Männer an ihn herangetreten, sollen ihn auf seine um den Hals getragene, lange Kette mit einem Kreuz angesprochen und gefragt haben, warum er Christ geworden sei.

Einer soll dem Angesprochenen dann die Kette vom Hals gerissen und diese auf den Boden geworfen haben. Anschließend habe er dem 23-Jährigen mehrmals mit einer Faust ins Gesicht geschlagen.

Der zweite Mann soll den Attackierten dann festgehalten haben, während ihm der erste Angreifer zwei Schnittverletzungen am Oberkörper zugefügt habe.

Anschließend flüchteten die Angreifer…

View original post 154 more words

Nuggets – The Urgent Faith

ChristianBlessings

The Urgent Faith
“When my father and my mother forsake me, then the LORD will take me up.” (Psalm 27:10)

The preceding verses to our text bear out that David was almost shouting his prayer to the Lord. His need was urgent, the circumstances were fearful, and David was not attempting to impress the crowd around him with his religious piety. An urgent need demands an urgent expression!

Such urgent expression, however, should not be understood or suggest that shouting is sufficient to move the Lord to hear. Jesus warned against using “vain repetitions” and “much speaking” as a substitute for genuine petition (Matthew 6:7). The Creator certainly understands the human condition. Our dear Lord Jesus “was in all points tempted like as we are, yet without sin” (Hebrews 4:15). We are clearly told that we are to seek Him with our whole heart.

View original post 134 more words

Berliner Senat gibt grünes Licht – Humanistischer Verband wird Kirchen gleichgestellt

Brights - Die Natur des Zweifels

Bild: RB24

Beim Humanistischen Verband knallen die Sektkorken – er wird in Berlin den etablierten Kirchen gleichgestellt. Kultursenator Lederer spricht von einem wichtigen Zeichen für das säkulare Berlin, die evangelische Kirche hat auch nichts dagegen. Nur die CDU sieht das ganze kritisch.

rbb24

Der Humanistische Verband, der die Interessen von Konfessionsfreien vertritt, soll in Berlin mit den Kirchen gleichgestellt werden. Der Senat machte am Dienstag den Weg frei, den eingetragenen Verein als Körperschaft des öffentlichen Rechts anzuerkennen. Damit bekommt er die gleichen Rechte wie die christlichen Kirchen und die Jüdische Gemeinde – er könnte auch Steuern erheben wie die Kirchen. Allerdings sei das nicht beabsichtigt, erklärte ein Sprecher, sondern der Verband erhalte Mitgliedsbeiträge.

Ist er als Körperschaft öffentlichen Rechts anerkannt, braucht er laut dem Senat bestimmte Steuern nicht zu zahlen. Kultursenator Klaus Lederer (Linke) sprach von einer “wichtigen Bereicherung in der kulturell vielfältigen, multireligiösen und eben auch säkularen…

View original post 24 more words